Klinik für Urologie

Penisverkrümmung (Induratio penis plastica)

Die Induratio penis plastica (Penisverkrümmung, auch Peyronie‘s disease genannt), ist eine Erkrankung des Penis, bei der sich im Bereich der Schwellkörperaußenhülle (Tunica albuginea) erst bindegewebige und später dann verkalkende Knoten (Plaques) bilden. Bei einer Erektion führen diese Knoten zu Einkerbungen des Penis oder zu mehr oder weniger ausgeprägten Penisverkrümmungen (Deviationen). Diese Verkrümmung zeigt meist nach oben, seltener zur Seite. Die Durchführung eines normalen Geschlechtsverkehrs ist dadurch oft nicht mehr möglich.

Die Induratio penis plastica (IPP) tritt bei Männern zwischen dem 45. und 60. Lebensjahr am häufigsten auf. Auch bei Männern mit anderen bindegewebigen Narbenbildungen (Dupuytren, Morbus Ledderhose) und Diabetikern ist ein gehäuftes Auftreten beobachtet worden.

Symptome

Die Erkrankung macht sich bei betroffenen Patienten anfänglich meist durch eine knotige Verhärtung (Plaque) im Bereich des Penisschaftes bemerkbar, die vor allem bei einer Erektion Schmerzen bereitet. Im weiteren Verlauf nehmen die Plaques häufig an Größe zu und bilden bei der Erektion eine Penisverkrümmung. Oft lassen die Schmerzen später nach, wobei die Krümmung jedoch zunehmen kann. Bildet sich eine Penisverkrümmung von über 40 Grad, entsteht meist ein mechanisches Problem beim Geschlechtsverkehr.

Behandlung

Da die Ursache der Penisverkrümmung letztlich unklar ist, sind die Therapieansätze meist nur symptomatisch. Neben einer Behandlung mit Medikamenten wird einer lokalen Stoßwellentherapie (ESWT) ein gewisser Erfolg in der Schmerztherapie der IPP zugeschrieben. Bei einer stark ausgeprägten Verkrümmung, die z. B. dazu führt, dass kein Geschlechtsverkehr mehr möglich ist, kann eine operative Entfernung der Plaques mit Penisbegradigung (OP nach Nesbit) erforderlich sein. Eine Operation der IPP sollte möglichst erst dann durchgeführt werden, wenn der Patient etwa ein halbes Jahr schmerzfrei ist und keine weitere Verstärkung der Krümmung mehr beobachtet wurde. Es besteht sonst die Gefahr, dass nach einem operativen Eingriff erneut eine Verkrümmung auftritt.

Ansprechpartner

Sekretariat
Betina Lokodi
Daniela Gellert
Tel. +49 (0)89 1797-2603
Fax +49 (0)89 1797-2623
E-Mail: uro@barmherzige-muenchen.de


Kontakt / Sprechstunden / Ambulanz