Klinik für Urologie

Hodentorsion

Symptome

Die plötzliche Verdrehung des Hodens um seine Längsachse (=Hodentorsion) äußert sich durch jäh auftretende Schmerzen, die vom Hoden in die Leiste ausstrahlen. Dazu kommen Begleiterscheinungen wie Bauchschmerzen oder Schwellung des Hodensacks sowie Übelkeit und Erbrechen. Wenn sie nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird, kann die Hodentorsion durch die Verdrehung der Hodengefäße zu bleibenden Gewebeschäden des Hodens führen.

Diagnose und Behandlung

Bei der Diagnose stehen, neben der Symptombehandlung, die Ultraschalluntersuchung des Hodens und die dopplersonographische Beurteilung der Hodengefäße (Nachweis des Blutflusses) im Vordergrund.
Die Therapie besteht in der operativen Zurückdrehung des Hodens und in der Fixation (=Orchidopexie), um eine Wiederholung der Torsion zu vermeiden. Wenn während der Operation nach der Wiederherstellung der Durchblutung erkannt wird, dass sich die Erholungsfähigkeit des Hodens nicht wieder einstellt, muss eine einseitige Hodenentfernung vorgenommen werden.

Ansprechpartner

Sekretariat
Betina Lokodi
Daniela Gellert
Tel. +49 (0)89 1797-2603
Fax +49 (0)89 1797-2623
E-Mail: uro@barmherzige-muenchen.de


Kontakt / Sprechstunden / Ambulanz