ZEP – Zentrum für Ernährungsmedizin und Prävention

BIA Messungen

Die bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) ist ein wissenschaftlich anerkanntes und etabliertes Messverfahren zur Bestimmung der Körperzusammensetzung. Mit Hilfe dieser Methode bestimmt man indirekt das Körperfett, das Körperwasser und die Muskel- und Organmasse (BCM) und vieles mehr. Der sogenannte Phasenwinkel erlaubt Aussagen über den Ernährungs- bzw. Trainingszustand einer Person. Diese Bestimmung der Körperzusammensetzung ist eine einfache sowie preiswerte Methode. Das Verfahren ist nicht invasiv und damit weitestgehend ungefährlich. Im Klinikbereich wird die BIA bei Übergewicht und Adipositas, Anorexie, Diabetes, Hydratationsstörungen, Mangelernährung und vielem mehr eingesetzt.