ZEP – Zentrum für Ernährungsmedizin und Prävention

Coronavirus - Information

ZEP Maßnahmen zur Verlangsamung der Virusbreitung!

Liebe ZEP-Patienten,

zu aller erst hoffen wir, daß Sie und Ihre Familie gesund sind und bleiben!

Sie alle verfolgen die Berichterstattung und die Entwicklungen rund um das neuartige Coronavirus und die Covid-19-Erkrankungen.

Auch wir im Krankenhaus Barmherzige Brüder München und im ZEP befinden uns im engmaschigen Austausch mit den jeweiligen Krisenstäben und dem Gesundheitsamt München. Schon seit Anfang März haben wir sämtliche Abläufe und Prozesse sowohl im Krankenhaus als auch im ZEP tagesaktuell den geltenden Vorschriften angepasst um eine maximale Sicherheit für unsere Patienten und Mitarbeiter zu gewährleisten.

So haben wir aktuell unsere täglich stattfindenden ernährungsmedizinischen Sprechstunden, alle ZEP-Sport-Aktivitäten, sowie alle ZEP-Kochen-Aktivitäten auf den Zeitraum nach dem 19.4.2020 verschoben.

Für das ZEPmax-Programm und das ZEPmax-vari-Programm haben wir verschiedenste Szenarien und Überbrückungskonzepte vorbereitet, so daß alle Patienten in diesen Programmen ihr medizinisches Adipositastherapieprogramm sicher und effektiv fortführen können.

Da es sich bei Adipositas um eine Krankheit handelt und die meisten unserer Patienten zudem an adipositas-assoziierten Folgeerkrankungen leiden ist es unsere Pflicht und Aufgabe jedem Patienten die Fortführung seines medizinischen Therapieprogrammes zu ermöglichen. Gleichzeitig steht die Sicherheit unserer Patienten und unserer Mitarbeiter selbstverständlich an oberster Stelle. Um sowohl unserer therapeutischer Verpflichtung als auch der Sicherheit jedes Einzelnen gerecht zu werden haben wir für jede ZEPmax-Gruppe und jeden ZEPmax-vari-Teilnehmer ein umfassendes Überbrückungskonzept erstellt. Dies umfasst zunächst den Zeitraum vom 23.3.-19.4.2020. Alle Patienten im ZEPmax-Programm und im ZEPmax-vari-Programm wurden bereits per Email über das weitere Vorgehen in ihrem persönlichen Fall unterrichtet. Sollten Sie Programmteilnehmer sein und keine solche Mail erhalten haben, so bitten wir Sie sich umgehend mit uns in Verbindung zu setzten. Generell gilt, daß in dieser Zeit im ZEP keine Gruppenaktivitäten stattfinden werden. Vielmehr wird der grösste Teil der Kontakte auf telefonische Termine umgestellt. Personenkontakte im ZEP werden auf ein absolutes Mindestmass reduziert. Zudem haben wir räumliche Möglichkeiten im ZEP geschaffen um maximale Sicherheitsabstände zu realisieren.

Aktuell gehen wir davon aus, daß wir ab dem 20.4.2020 den normalen Betrieb im ZEP wieder aufnehmen können. Sollte dies jedoch nicht der Fall sein, so werden wir weitere individuelle Überbrückungskonzepte erarbeiten und selbstverständlich erneut informieren.

Wir danken Ihnen sehr für Ihr Verständnis und Ihre Flexibilität in dieser besonderen Situation. Wir haben mit Hochdruck daran gearbeitet für alle unsere Patienten eine tragfähige und gute Lösung zu finden, jedoch stellt die aktuelle Situation auch uns hier im ZEP vor große Herausforderungen und wir müssen in vielen Fällen Neuland betreten. Wir bitten Sie daher um etwas Nachsicht, falls einmal etwas in den nächsten Wochen nicht logistisch ganz perfekt funktionieren sollte. Sollten Sie Kritik oder Anregungen haben so bitten wir Sie diese direkt an uns zu richten, damit wir möglichst rasch darauf reagieren und Verbesserungen schaffen können. In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch ganz herzlich für die tolle Unterstützung, die vielen aufmunternden Mails und Gespräche, das positive Feedback, aber auch ganz ausdrücklich für Ihre Kritik und Verbesserungsvorschläge in den letzten Tagen bedanken!

Selbstverständlich können Sie uns auch jederzeit direkt kontaktieren um Ihre Fragen und Anliegen zu klären. Hierfür haben wir neben der gewohnten Rufnummer (089-17972029) noch eine zusätzliche Hotline eingerichtet (089-17972024).

Mit freundlichen Grüßen und besten Wünschen für Ihre Gesundheit

Ihre ZEP-Leitung

Monika und Dr. med. Gert Bischoff