Patienten & Besucher

Auch wenn der Anlass nicht immer erfreulich ist: Schön, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Hier erhalten Sie alle Informationen, die Sie als Patient, Angehöriger oder Besucher benötigen. Infomieren Sie sich, was Sie bei einem stationären oder ambulanten Aufenthalt erwartet und wie Sie sich vorbereiten können.

Patienten im Vordergrund

Patienten brauchen das Fachwissen und Können unserer verschiedenen Berufsgruppen. Die reine Behandlung ihrer Krankheiten genügt nicht: Über die fachgerechte Versorgung hinaus benötigen sie vor allem Verständnis für ihre Lage und ihre Gefühle. Mit ihren Fragen und Sorgen dürfen sie nicht allein gelassen werden. So versteht sich auch unser seelsorgerischer Ansatz. Der Sozialdienst hilft ebenso jederzeit gern.

Dem Industriellen Robert Bosch († 1942) wird das Zitat zugesprochen: „Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.“ Nach diesem Motto bemühen wir uns um eine stetige Fortentwicklung unseres Krankenhauses.

Dabei ist es unser Anliegen, auch in den Punkten zu überzeugen, die uns als katholisches Ordenskrankenhaus besonders prägen und unser Profil bilden.  Qualität in der Gesundheitsversorgung entsteht erst, wenn Menschen tätig werden. Daher sind es neben einer baulich-apparativen Ausstattung auf dem neuesten Stand der Technik vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die das Bild unseres Krankenhauses prägen und ihm ein menschliches Gesicht geben. Erst die fachübergreifende Zusammenarbeit innerhalb unserer Dienstgemeinschaft und die reibungslose Einbindung unserer externen Partner ermöglicht die optimale Patientenversorgung. Auf die besondere Situation des einzelnen Patienten stellt sich unser Krankenhaus ein. In einer menschlichen, freundlichen Atmosphäre wollen wir Vertrauen wecken und aktiv an der Bewältigung der Krankheit mitarbeiten. Aufmerksames Zuhören, ein tröstliches und hilfreiches Wort, gegenseitiges Zutrauen sowie ein ehrlicher Umgang miteinander mildern oft verborgene Ängste, körperliche und seelische Schmerzen. Der Patient soll seine durch Krankheit eingebüßte Selbständigkeit weitgehend und bald zurückgewinnen und wieder die Fähigkeit zu unabhängigem Leben erwerben.