Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Infektionen an der Wirbelsäule

Infektionen an der Wirbelsäule stellen eine lebensbedrohliche Erkrankung dar, sie treten vor allem im höheren Alter auf. Dabei befindet sich im Körper eine an sich zunächst harmlose Entzündung. Durch viele Einflüsse, wie unter anderem einem im Alter geschwächten Immunsystem, können die Bakterien über das Blut wandern und sich an der Wirbelsäule einnisten.

Oft bestehen schon Schmerzen über mehrere Wochen bis die Diagnose schließlich gestellt wird. Im Verlauf bildet sich häufig ein Abszess, der auf die Nerven drücken kann und zusätzlich Schmerzen verursacht. Diese Infektionen können mit Fieber einhergehen, müssen es aber nicht. 

Diagnose

Die Diagnose wird im MRT bestätigt.

Behandlung

Eine Operation ist bei der grundsätzlich schweren Erkrankung meist unumgänglich. Diese beinhaltet die Entfernung des Abszesses sowie die Wiederherstellung der Stabilität der Wirbelsäule, meist im Rahmen einer Versteifungsoperation. Bei moderaten Befunden kann auch eine konservative Therapie mit langfristiger Antibiotikagabe möglich sein beziehungsweise zusätzlich nur die operative Entfernung der Entzündung ohne Versteifung, soweit der Befund dies zulässt.

Kontakt

Vereinbaren Sie gerne einen Termin für unsere Sprechstunde zu einem persönlichen Beratungsgespräch:

Kontakt / Sprechstunden / Ambulanz