Klinik für Innere Medizin II - Kardiologie, Pneumologie und Notaufnahme

Lungenembolie

Das sauerstoffarme Blut des Körpers wird über die Venen zum rechten Herzvorhof geführt und durch die rechte Herzhauptkammer in die Lungenarterie gepumpt. Diese teilt sich bis in die Lungenkapillaren, wo das Blut mit Sauerstoff gesättigt wird. Thromben (zumeist aus den Beinvenen bei tiefer Beinvenenthrombose) können sich losreißen und die Lungenarterien verstopfen. Es kommt zur Lungenembolie und somit kann zum einen nicht mehr alles Blut mit Sauerstoff gesättigt werden, zum anderen kann es zu einer akuten Rechtsherzbelastung mit Rechtsherzversagen und damit zu einem lebensbedrohlichen Zustand kommen.

Symptome

Symptome sind z.B. akute Luftnot, Brustschmerzen, Bewusstseinsverlust, schneller Herzschlag und niedriger Blutdruck.

Diagnose

Zur Diagnose kommt man über eine genaue Befragung und Untersuchung des Patienten, sowie die technischen Untersuchungen wie Herzultraschall, Computertomographie und bestimmte Laborwerte.

Therapeutisch ist eine umgehende Blutverdünnung notwendig, in lebensbedrohlichen Situationen ist die Behandlung auf der Intensivstation mit einer thrombusauflösender Therapie notwendig.

Ansprechpartner

Sekretariat
Monika Hölderle
Tel. +49 (0)89 1797-3701
Fax +49 (0)89 1797-3702
E-Mail: kardio@barmherzige-muenchen.de 


Kontakt / Sprechstunden / Ambulanz