Klinik für Innere Medizin II - Kardiologie, Pneumologie und Notaufnahme

Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK)

Arterienverkalkung, die meist durch das Rauchen, aber auch erhöhte Blutfettwerte, Diabetes und/oder Bluthochdruck verursacht wird, führt zu Engstellen bzw. Verschlüssen der Becken und Beinarterien. Folge sind eine Minderversorgung der unteren Extremität mit Blut und somit Sauerstoff.

Symptome

Symptome sind z. B. Beinschmerzen beim Gehen (Schaufensterkrankheit), schlecht heilende Wunden an den Beinen, Absterben von Zehen, häufige Entzündungen, Gefühllosigkeit.

Diagnose

Die Ultraschalluntersuchung der Beingefäße führt häufig schon zur Diagnose. Bei erschwerten Untersuchungsbedingungen kann eventuell noch eine Computertomographie oder Kernspinangiographie notwendig sein.

Behandlung

Neben dem Gehtraining, der medikamentösen Therapie der Arterienverkalkung und dem Schutz vor Verletzungen (spezielles Schuhwerk, Hautpflege) ist eventuell eine Aufweitung der Engstellen mittels Katheter (PTA) hilfreich. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit unseren Radiologen. Auch muss in einigen Fällen operiert und ein Bypass gelegt werden. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit der Gefäßchirurgie im Hause.

Die Entscheidung, welches Verfahren für den Patienten am sinnvollsten ist, erfolgt im interdisziplinären Team.

Ansprechpartner

Sekretariat
Monika Hölderle
Tel. +49 (0)89 1797-3701
Fax +49 (0)89 1797-3702
E-Mail: kardio@barmherzige-muenchen.de 


Kontakt / Sprechstunden / Ambulanz