Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Kernspintomographie (MRT)

In unserem modernen 1,5T Magnetresonanztomografen (MRT) können wir mit Hilfe von Magnetfeldern, ohne die Anwendung von Röntgenstrahlen, Schnittbilder aller Körperregionen mit hervorragendem Weichteilkontrast erstellen.

Bei manchen Untersuchungen wird zusätzlich noch ein spezielles Kontrastmittel verabreicht, um bestimmte Strukturen besser beurteilen zu können.

Die lauten Klopfgeräusche während der Untersuchung lassen sich aus technischen Gründen nicht vermeiden. Als Schutz bekommen Patienten über einen Kopfhörer Musik eingespielt, welche Ihnen die bis zu 30-minütige Untersuchung angenehmer gestaltet.

Zum Vorteil der Patienten ist der Durchmesser der Gantry (Röhre) deutlich größer als bei den meisten auf dem Markt verfügbaren MRT-Geräten, so dass dieses Alleinstellungsmerkmal insbesondere von Patienten mit Platzangst gerne angenommen wird.

Neben der routinemäßigen Untersuchungen von Kopf-, Hals-, Brust- und Bauchorganen, der Wirbelsäule und Gelenken bieten wir auch folgende Spezialuntersuchungen an:

  • MR-Angiografie (Gefäßdarstellungen der Arterien und Venen des gesamten Körpers)
  • MR-Cholangio-Pankreatikografie (kurz MRCP, Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge)
  • MR-Defäkografie
  • Kardio-MRT (Untersuchung des Herzens)
  • MRT der Leber mit leberzellspezifischem Kontrastmittel