Klinik für Anästhesiologie

Allgemeinanästhesie

Das gleichzeitige Ausschalten von Schmerz, Bewusstsein und Reaktion wird bei der Allgemeinanästhesie durch die Kombination mehrerer Medikamente mit unterschiedlichem Wirkprofil erreicht. Diese werden entweder intravenös injiziert oder nach dem Einschlafen über die Atemwege aufgenommen. Nach dem Einschlafen wird zur Beatmung eine Maske auf dem Kehlkopf (Larynxmaske) oder ein Beatmungsschlauch zwischen den Stimmbändern platziert (Intubation), welche vor dem Wiedererwachen entfernt werden. Während der Operation verabreicht die Anästhesistin/der Anästhesist den Patienten stets Schmerz- und Schlafmedikamente. Bevor die Operation endet, erhalten die Patienten bereits Schmerzmedikamente für die postoperative Phase.