Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Magenkarzinom

Magenkrebs verursacht im Frühstadium kaum Symptome. Im fortgeschrittenen Stadium dagegen können Schluckstörungen, Erbrechen oder Blutungen auftreten.

Die Früherkennung von Magenkrebs ist schwierig, daher sollte bei länger anhaltenden Magenbeschwerden immer ein Arzt aufgesucht werden.

Diagnose

Durch eine Gastroskopie (Magenspiegelung) kann eine Krebserkrankung ausgeschlossen oder eben früh entdeckt werden. Auf die Schleimhaut begrenzte Tumore können sogar endoskopisch abgetragen werden.

Behandlung

Nach erfolgter Diagnostik durch einen ambulanten Gastroenterologen oder durch unsere Kollegen der Gastroenterologie hier im Hause und nach Diskussion aller Befunde (Tumorkonferenz) wird gemeinsam mit dem Patienten entschieden, ob und wann (sofort oder nach Vorbehandlung) eine operative Therapie durchgeführt werden muss. Ohne Operation ist beim Magenkrebs keine Heilung möglich. Wir besprechen mit unseren Patienten vor der Operation genau, ob die einfache Entfernung des Tumors ausreicht, d. h. nur ein Teil des Magens entfern wird, oder ob eine komplette Magenentfernung (Gastrektomie) erforderlich ist. Dies hängt maßgeblich vom Ergebnis der Gewebeuntersuchung bzw. Art des Tumors sowie dessen Ausdehnung ab. Die Kollegen der Gastroenterologie werden zur entsprechenden Kontrolle gegebenenfalls nochmals eine Spieglung durchführen. Als Ersatz des Magens wird in der Regel eine Dünndarmschlinge an die Speiseröhre herangeführt und mit dieser verbunden.

Nach der Operation klären dann die Mitarbeiter unserer Ernährungsberatung den Patienten genauestens über die zukünftigen Ernährungs- und Verhaltensregeln (Aufteilung in mehrere kleinere Portionen) auf.

Das exakte Resultat der Gewebeuntersuchung stellen in der Tumorkonferenz unseres Darmkrebszentrums unsere Pathologen vor. Eine eventuell notwendige Zusatztherapie (Chemotherapie) wird von einem Expertengremium vorgeschlagen und dann mit dem Patienten ausführlich besprochen.

Bei Operationen am Magen sollten Sie mit einer Aufenthaltsdauer von sieben bis zwölf Tagen rechnen.

Noch Fragen?
Vereinbaren Sie gerne einen Termin für unsere Sprechstunde zu einem persönlichen Beratungsgespräch.

Ansprechpartner

Sekretariat
Dagmar Kluge
Susanne Lentner
Tel. +49 (0)89 1797-2302
Fax +49 (0)89 1797-905051
E-Mail: chi@barmherzige-muenchen.de


Kontakt / Sprechstunden / Ambulanz