Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Department Gefässchirurgie

Departmentleiter: Prof. Dr. Richard Brandl
Geschäftsführende Departmentleiterin: Dr. Katja Hager

Die Gefäßchirurgie ist eine eigenständige chirurgische Fachdisziplin, die die rekonstruktive Wiederherstellung bei akuten und chronischen Durchblutungsstörungen umfasst, vor allem an den Becken- und Beinschlagadern sowie bei Halsschlagaderengstellen und drohendem Schlaganfall.

Schwerpunkte sind operative Eingriffe bei Gefäßerweiterungen, beispielsweise an der Bauchschlagader, die mit unterschiedlichen Methoden durchgeführt werden, die Therapie bei Krampfadererkrankung, die Anlage und Korrektur von Dialyseshunts und bei Gefäßtumoren sowie Gefäßengpasssyndromen. Gefäßrekonstruktionen sind auch Bestandteil des Behandlungsspektrums, sie sind beispielsweise für die Ausheilung von chronischen Wunden oder beim diabetischen Fußsyndrom erforderlich.

Zu den angewandten Therapiemethoden gehören Kathetermaßnahmen mit Stenteinlage, Gefäßausschälung, Gefäßerweiterungspatchplastiken, Gefäßinterponate/-ersatz und Bypassverfahren mit Kunststoffprothese oder körpereigenen Vene. Oft sind auch Kombinationen unterschiedlicher Verfahren erfolgreich.

Wir stellen Ihnen gerne einige operative Behandlungskonzepte für Gefäßerkrankungen vor.

In der folgenden Tabelle finden Sie einen Überblick über die in unserer Klinik angebotenen gefäßchirurgischen Versorgungen:

KrankheitsbilderBehandlungsmöglichkeiten
  
Halsschlagaderengstellen (Carotisstenosen)rekonstruktive Chirurgie der Halsschlagader 
Periphere arterielle VerschlusskrankheitKatheterintervention, Stentimplantation oder Ausschälplastik mit Erweiterungspatchplastik oder Bypassanlagen an Aorta, Becken- und Beingefäßen; Kombinationseingriffe sind möglich
Aussackungen der Bauch- und Beckenschlagadernoffen chirurgische Ausschaltung der Aneurysmen durch Gefäßprothesen oder kathetergestützte (endovaskuläre) Stentprothesenimplantation
Aussackungen von Extremitätenarterien, typischerweise Kniekehlenschlagader (Arteria poplitea)operative Ausschaltung durch Bypass oder Endoprothese
Terminale NiereninsuffizienzNeuanlage oder Korrektureingriffe von arteriovenösen Dialysefisteln oder Shuntprothesen (ambulant oder stationär)
Krampfadern / Varizen, Varikosis Krampfaderoperation, Behandlungsmöglichkeiten nach duplexsonographischer Untersuchung